Biowein & Bio-Zertifikate - das solltest du wissen

Vorsicht: Greenwashing bei bio

Greenwashing ist gerade im Weinbau und bei Biowein ein heißes Thema, da viele Menschen glauben: Wein ist sowieso ein Naturprodukt. Damit hat man aber weit gefehlt. Obwohl der Weinbau nur einen kleinen Prozentsatz der deutschen Landwirtschaft darstellt, bringt diese Sparte die meisten Herbizide und Pestizide aus. Als Winzerin kann ich sagen: “Wenn man auf den Spritzmittelkanister eines konventionellen Spritzmittels blickt, wird einem regelrecht schlecht. Man muss quasi Chemie studiert haben, um zu verstehen, was man hier schonungslos in die Natur bringt. Und das ohne alle Konsequenzen zu kennen. Konventionelle Spritzmittel wurden sogar schon im Arktischen Eis nachgewiesen. Wie sie dort hinkamen? Durch Übertragung in die Natur. Die gesamten Folgen konventionaller Spritzmittel? Noch nicht abschätzbar.”

Die Unwissenheit vieler Verbraucher wird auch bei Biowein ausgenutzt und es gibt viele Unternehmen, wie zum Beispiel Fair & Green, die versuchen, mit dem Hype um BIO Geld zu machen. Mindeststandards werden sehr niedrig angesetzt und müssen hier zum Beispiel nur zu 50% erfüllt werden, um für eine green & fair Zertifizierung infrage zu kommen. Eine Zertifizierung geschieht hier im Endeffekt auf Grundlage einer Selbstauskunft. Es wird zwar mit offiziellen Kontrollstellen geworben, diese führen jedoch lediglich eine Plausibilitätsprüfung durch und geben ggfs. Verbessungsvorschläge. Eine Vor-Ort Kontroll, ob tatsächlich entsprechend nachhaltig, fair und grün gewirtschaftet wird, gibt es nicht. Wir sagen ja zu Eigenverantwortung, aber nicht bei Zertifikaten!

 

Auf was kann man also achten, wenn man einen echten Biowein mit tollem Geschmack und gutem Gewissen trinken möchte?

 

Biowein ist nicht gleich Biowein

Das EU Biosiegel ist schon mal der Grundsatz. Hier wird gesetzlich reglementiert, was erlaubt ist und was nicht. Das beinhaltet zum Beispiel den Verzicht von synthetischen und systemischen Pflanzenschutzmitteln, das Verbot von Herbiziden und eine geringere Schwefelgabe für die Bioweine.  

Das Verbandssiegel reglementiert die Vorgaben noch ein wenig strenger und genauer. Hier wird zum Beispiel auch das aussäen einer vielartigen Begrünung im Weinberg gefordert. 

TIPP: Doch auch hier aufgepasst. Vor allem bei anderen Biolebensmitteln lohnt sich immer der genaue Blick, ob das EU Biosiegel bestätigt, dass alle Inhaltsstoffe nur aus EU-, oder auch Nicht-EU-Ländern stammen. In sogenannten Nicht-EU-Ländern können ganz andere Standrds für “bio” gelten.

EU-Biosiegel
biowein bio verbandssiegel
Bio Verbandssiegel

Vertrauensvolle BIO Siegel für Biowein und Biolebensmittel: Bioland, Ecovin, Naturland, Demeter 

Darum sind Bioverbände für Landwirte und Winzer wichtig

Zum einen leisten sie wichtige Lobby-Arbeit in Brüssel, denn leider haben die Politiker vor Ort oft wenig Wissen über die Praxis draußen in der Natur. Auf der anderen Seite gibt es uns die Möglichkeit, uns mit anderen Winzern und Winzerinnen auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Darüber hinaus gibt es dem Verbaucher noch mehr Sicherheit, dass er auch wirklich einen fair und ökologisch produzierten Biowein im Glas hat. Denn die Richtlinien in einem Verband sind zusätzlich zu den Vorgaben der EU nochmal strenger und genauer. Hier findet ihr einen Auszug der Richtlinien unseres aktuellen BIO Verbands.

Seit 1985 steht ECOVIN für verantwortungsvollen und zukunftsorientierten ökologischen Weinbau. 

1 || Ökologisches Gleichgewicht 

Unser weitgehend geschlossener Produktionskreislauf nutzt die vorhandenen natürlichen Ressourcen und schont damit die Umwelt. Wir erhalten und fördern einen biologisch aktiven Boden und die natürliche Bodenfruchtbarkeit. 

2 || Vorsorgeprinzip 

Wir sorgen für gesunde, robuste Reben durch vitale Böden, Einsatz von natürlichen Stärkungsmitteln und die aktive Förderung von Nützlingen. 

3 || Biodiversität 

Wir stehen für naturverträgliches Wirtschaften, Erhalt der Biotopvielfalt, artenreiche Begrünung und aktiven Artenschutz wildlebender Tier- und Pflanzenarten. 

4 || Ressourcenschutz 

Wir arbeiten ohne Kunstdünger und naturfremde chemisch-synthetische Substanzen und schonen somit Wasser und Böden. 

5 || Klimaschutz 

Unser Ziel ist die konsequente Reduktion des Energieverbrauchs und der Emission klimaschädlicher Treibhausgase über die gesamte Produktionskette hinweg. 

6 || Gentechnikfreiheit 

Wir garantieren kontrollierte Gentechnikfreiheit in Anbau, Verarbeitung und Produktion. 

7 || Ökonomischer Erfolg 

Vermeidung von Umweltfolgekosten, reduzierter Betriebsmittelaufwand und hohe Produktqualität begünstigen Wertschöpfung und die Zukunfts-Chancen unserer Betriebe. 

8 || Sozialverträglichkeit 

Wertschätzung und Ehrlichkeit charakterisieren unseren Umgang mit Lieferanten und Kunden sowie die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

9 || Ökologische Weinkultur 

Wir fördern eine vielfältige Kulturlandschaft und ein vertrauensvolles Miteinander. Ausdruck unserer Arbeit sind individuelle Weine mit vielfältigem Charakter und hoher Qualität, die Lebensfreude und Genuss vermitteln. 

Quelle: Ecovin.de  

 

TIPP: How to buy 'bio' - aber richtig

Natürlich spielt bei Nachhaltigkeit und Umweltverbundenheit auch die Regionalität eine große Rolle. Ein Biowein aus Südafrika macht wenig Sinn, da der CO² Fußabdruck durch den langen Transportweg unglaublich groß ist. Darüber hinaus muss man bei internationalen Bioprodukten, wie auch beim EU-Biosiegel aufpassen: Bio ist nicht überall bio. Am besten kauft man regional bei einem vertrauensvollen BIO Produzenten 

Dein BIO-Fahrplan:

  • informiere dich über Biosiegel und was dahintersteckt – so vermeindest du Greenwashing-Käufe
  • halte Ausschau nach regionalen Produkten und kenne bestenfalls den Produzenten
  • teile dein Wissen – nur so können wir auf Fakes und Missstände aufmerksam machen und etwas ändern